Montag, 30. März 2015

Start in die Außensaison ohne Außengelände

Die Bogensportler des SuS Boke staunten nicht schlecht, als ihnen kurzfristig eröffnet wurde, dass die bisher genutzte Wiese nicht mehr als Trainingsgelände zur Verfügung steht. Das ist um so mehr dramatisch, als das nach Ostern für die Bogenschützen die Außensaison beginnt. Nun muss möglichst kurzfristig eine Lösung gefunden werden, da das Schießen auf die 18 Meter Hallenentfernung nicht das Freiluft-Training auf Entfernungen von bis 70 Metern ersetzen kann. Für die Leistungsschützen, die auch in diesem Jahr die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften geplant haben, stellt das fehlende Außengelände ein ernsthaftes Problem dar. Befreundete Bogensportvereine der näheren Umgebung haben signalisiert, dass dort ersatzweise trainiert werden kann. Das kann allerdings nur eine kuzfristige Lösung sein, da  u.a. die 14 jugendlichen Sportler aus Boke und Umgebung vor ein logistisches Problem gestellt werden.
Bis ein neues Außengelände gefunden wurde, gilt der Wintertrainingsplan zu den bekannten Hallenzeiten.
Das bisherige Außengelände der Bogensportler des SuS Boke.